NI JU SAN – Bis einer weint CD

Ni Ju San ist japanisch und bedeutet „23“. Sind hier jugendliche Verschwörungstheoretiker am Werk? Ich weiß es nicht. was ich weiß, das dies mit das zahnloseste ist, was ich seit langem gehört habe (seit Daily Terror im Schlachthof Wiesbaden). Als Gymnasiasten-Punk würde ich das beschreiben. Fünf Jungs, die sich in der Musik AG zusammengefunden haben, um nach Schulschluß zusammen zu musizieren. Das Schulfest steht schließlich vor der Tür und da will man gewappnet sein. Dementsprechend werden auch die Lehrer gegrüßt und natürlich die Eltern, die mit der Familienkutsche das Equipement durch die Gegend kutschieren. Was ist aus dem „Ich hasse meine Eltern, ich hasse diesen Staat“ geworden, der uns mal in die Fänge des Punkrock trieb? Und sangen nicht einst die Coroners anno dazumals „Scheiß Penne“? Die Coroners kennen die Jungs von Ni Ju San wahrscheinlich nicht. Langweilige Scheiße umschreibt Ni Ju San wohl ganz gut. Deshalb als kleiner Tip: Ihr wohnt ja in Wermelskirchen, besucht mal den Jens, der dort öfters im AJZ Konzerte veranstaltet und lasst euch von ihm mal eins, zwei Punkrock Mixtapes zusammenstellen, so als Inspirationsquelle. Dann klappt´s vielleicht auch mit der Musik.

Written by Falk Fatal

Schreibe einen Kommentar