PLASTIC BOMB RECORDS

Das Plastic Bomb Fanzine sollte eigentlich jeder kennen, der sich auch nur im entfernstesten mit Punk beschäftigt. Fast genauso lange wie das Zine, gibt es das Label Plastic Bomb Records. Dort veröffentlichen Micha & Co. Punkbands, die ihnen gefallen, stilistische Schranken gibt es nicht. Von Deutschpunk, Hardcore, Folkpunk bishin zu Emostudentenpunk – es gibt fast kein Punk-Subgenre, zu dem Plastic Bomb Records nicht mindestens eine Platte veröffentlicht haben. Meine Fragen beantwortet hat Micha.

MICHA, WAS HALTET IHR VON MUSIKBLOGS ODER FOREN, DIE AKTUELLE VERÖFFENTLICHUNGEN ZUM KOSTENLOSEN DOWNLOAD ANBIETEN?

Im Internet bin ich viel zu selten unterwegs, um mir ein objektives Urteil zu erlauben. Ich habe keinen Überblick über die Dimensionen. Generell gibt es auf MySpace und LastFM genügend geile Musik, wenn man sich kostenlos mit gutem Stoff versorgen möchte. Insofern besteht nicht die Notwendigkeit unbedingt komplette Alben ins Netz zu stellen und sie zu saugen. Wenn Bands das freiwillig machen, dann ist das natürlich ´ne andere Kiste.

Dann ist das natürlich super. Ansonsten hat mich das Thema lange Zeit nicht sonderlich beschäftigt, inzwischen nervt es mich aber. Gerade wenn man Platten (im Vertrieb) hat, die richtig cool sind, die einem selbst super gefallen, die auch fast jeder kennt, mit dem du sprichst, die aber fast keiner wirklich im Original besitzt. Es heißt immer „Früher hat man sich auch gegenseitig Tapes überspielt“. Klar, hat man. Aber es wurde nicht ein ganzes Album innerhalb weniger Stunden ein paar Dutzend Mal von anonymen Menschen von einem (anonymen) Server gesaugt. Man steckt ja immer so ein bisschen in diesem Zwiespalt. Ist das jetzt cool und Punk, dass man alles für umsonst bekommt?

Oder ist das einfach rücksichtslose Abzocke und blanker Egoismus.

Persönlich brauche ich keine Downloads. Sie sind mir so egal wie die Frisur von Guido Westerwelle. Downloads besitzen für mich keine Seele, das sind  Durchgangsprodukte, Wegwerfgegenstände, alles ist sehr beliebig. Bei Platten, speziell bei Vinyl ist das anders. Platten besitzen eine Seele, mit ihnen verbindet mich eine Geschichte, an einer tollen Aufmachung kann ich mich ergötzen. Wer keine Kohle hat, dem kann man nie und nimmer verübeln auf Downloads zurückzugreifen.

Bei allen anderen kann ich das ehrlich gesagt nicht verstehen. Ich hab schon abends
auf einem Konzert aufgehört zu saufen, weil mich die Band so begeistert hat, dass ich
mir von den letzten 10 Euro die Platte kaufen musste (!), ganz gleich ob ich die Songs
auch im Netz finde.

MACHEN EUCH DIESE SEITEN EIN STÜCKWEIT DAS GESCHÄFT KAPUTT? UND WIE VEREINBART SICH DAS MIT DER VIEL BESCHWORENEN SOLIDARITÄT IM PUNK?

Die Punkszenen (es gibt ja nicht nur eine, sondern viele kleine) funktionieren im Kleinen genau so wie die übrige Gesellschaft. Es gibt solidarische Menschen und andere, die nur konsumieren ohne sich Gedanken zu machen. Einige interessieren sich für die Zusammenhänge und verstehen bzw. interpretieren sie. Bei diesen Leuten ist ganz klar eine gewisse Solidarität erkennbar. Vielen ist das vollkommen egal. Alles muss billig sein, am besten noch umsonst. Bands haben gewisse Kosten,  Studios und Equipment müssen bezahlen werden. Proberäume kosten Miete. Autos / Busse müssen gemietet und betankt werden.

Plattenpressungen kosten Geld, pi-pa-po… Aber soweit wird oft nicht immer gedacht.

Es gibt halt Idealisten und Egoisten. Man kann jammern, es zur Kenntnis nehmen,
ignorieren oder drauf scheissen. That´s life.

„Geschäft” ist auch immer so ein irreführendes Wort. Ich kenne niemanden, der mit
Punk wirklich Geld verdient. Alle Vertriebe, Labels, Bands, Fanzines krebsen am Existenzminimum herum, sind oft hoch verschuldet. Das ist Fakt. Ich würde mich freuen, wenn´s etwas anders wäre. Ist es aber nicht.

MERKT IHR DAS IN GESUNKENEN VERKAUFSZAHLEN ODER AUFLAGENHÖHEN?

Na klar merkt man das. Mitte der 90er konntest du noch jede x-beliebte Platte veröffentlichen und hast im Grunde immer locker mindestens deine 1.000 Exemplare verkauft. Das ist heute undenkbar. Selbst wirklich exzellente Bands gehen in der Masse der Veröffentlichungen gnadenlos unter, werden zum Teil noch nicht einmal bemerkt. Wir haben ein paar Bands auf unserem Label, von denen man sehr viele Platten verkauft kriegt, bei anderen ist das eher schwierig. CDs kauft im Grunde kaum noch jemand. Wir haben zuletzt 4 sehr unterschiedliche CDs veröffentlicht. 80s-Hardcore, Deutschpunk, NDW-Punk und Punkrock´n´Roll. Weil wir da Bock drauf haben. Wir waren nie auf eine Sub-Szene, auf eine spezielle Punk-Szene beschränkt, sondern hatten schon immer einen breit gefächerten Geschmack. Mit einer Ausnahme sind das alles wirklich sehr geile Sachen von bekannteren Bands, die auch live sehr gut ankommen.

Interessiert aber kaum jemanden. Sehr sehr schade… Wir werden daher in Zukunft wohl kaum noch CDs selbst veröffentlichen, höchstens noch Co-Produktionen. Die LP wurde schon lange tot geredet, aber Vinyl ist nicht klein zu kriegen. Das ist im Grunde auch sehr cool, weil ich mir ausschließlich LPs kaufe. Aber LPs sind in der Herstellung natürlich 3-4x teurer als CDs. Es dauert also ewig bis man seine Kosten wieder drin hat. Und dieses finanzielle Polster ist eigentlich nicht vorhanden. So ist das mit der Katze und dem Schwanz.

GLEICHEN KOSTENPFLICHTIGE DOWNLOADS MÖGLICHE RÜCKGÄNGE IM PHYSISCHEN VERKAUF AUS?

Kostenpflichtige Downloads sind auf jeden Fall im Vormarsch. Das merken wir.
Aber nur in sehr sehr kleinen Schritten. Mag sein, dass das in Zukunft noch besser läuft. Aber ob der Online-Verkauf wirklich den Verlust bei den Tonträgern ausgleicht… da bin ich eher skeptisch.

HÄUFIG HEISST ES, DASS SICH DOWNLOADER DIE PLATTEN, DIE IHNEN GEFALLEN, SPÄTER AUCH ALS CD ODER VINYL KAUFEN WÜRDEN? AUSSERDEM WÜRDEN DADURCH MEHR LEUTE AUF BANDS AUFMERKSAM, DIE DANN AUCH AUF KONZERTE GEHEN UND DORT MERCHANDISE KAUFEN WÜRDEN. KÖNNT IHR DAS BESTÄTIGEN?

Dass sich die Leute nach dem illegalen Downloaden später die Platten kaufen halte
ich für Quatsch. Das mag in Einzelfällen so sein. Aber im Allgemeinen werden Sachen
runtergeladen, werden gebrannt, weiter verbreitet, landen auf Mix-CDs undsoweiter.
Die Bands werden dadurch wahrscheinlich wirklich populärer und profitieren davon.
Die Leute gehen zu den Konzerten und kaufen sich auch Shirts. Das Label hat davon aber rein gar nichts. Es verkauft dadurch kaum eine CD/LP mehr. Wenn es die neue Gogol Bordello schon Wochen vor dem eigentlichen Veröffentlichungstermin im Internet gibt, dann kann man sich ausmalen, dass die bis zum eigentlichen Erscheinen für viele Leute fast schon kalter Kaffee ist. Die letzte SS-KALIERT LP/CD war in irgendwelchen illegalen Download-Charts schnell auf Platz eins. Aber bei der Band und dem Label liegen die Platten wie Blei im Regal.

WIE REAGIERT IHR DARAUF? MIT MEHR MERCHANDISE DER EIGENEN BANDS UND BOOKING DEREN TOUREN?

Ehrlich gesagt wissen wir gar nicht so genau, wie wir darauf reagieren sollen. Es gibt Überlegungen, aber es ist noch nichts spruchreif. Merchandise ist eventuell eine Möglichkeit. Booking eher nicht, weil das ´ne Menge Arbeit ist, und meistens zahlt man drauf. Das sollte man denen überlassen, die sich damit auskennen. Eine gute Aufmachung der Platten ist bestimmt eine Lösung. Farbiges Vinyl, Download-Coupon beilegen, Buttons und Aufnäher dazu, schönes Artwork… eben eine liebevolle Aufmachung. Aber das kostet natürlich, und niemand hat Geld. So funktioniert der Teufelskreis.

Spezialisierung ist auch eine Möglichkeit.

Also das Labels sich auf eine bestimmte Art Musik beschränken und nur Crust oder Deutschpunk oder Oi! oder Ami-Hardcore etc. veröffentlichen. Das passiert ja größtenteils schon. So entwickelt ein Label ein Profil, und die Käufer wissen, was sie erwartet. Für das Plastic Bomb ist sowas allerdings vollkommen indiskutabel. Punk lebt von seiner Vielfalt und Verschiedenartigkeit. Wir möchten uns selbst nie derart langweilen, dass wir nur eine bestimmte Art Punk auf unserem Label veröffentlichen. Das macht es für uns schwieriger, aber auch reizvoller. Trotz und wegen der Risiken.

GEHT IHR GEGEN ILLEGALE DOWNLOADS AUF MUSIKBLOGS UND FOREN VOR?

Wir gehen nicht dagegen vor. Einerseits weil die Server meist in Ländern stehen, wo es keine rechtliche Handhabe gibt und du an die Leute sowieso nicht rankommst. Andererseits habe ich eine extreme Abneigung gegen staatliche Autoritäten. Es erfüllt mich auch nicht mit Genugtuung irgendwelche Leute vor Gericht zu zerren. Das ändert ja auch nichts am Bewusstsein.

WAS DENKST DU, WIE WERDEN PUNKLABELS IN ZEHN JAHREN IHRE MUSIK VERKAUFEN?

Keine Ahnung ob es in zehn Jahren noch Labels gibt. Ob Bands generell noch Labels benötigen, um ihre Musik zu vertreiben. Ich bin kein Visionär. Aber es bringt  definitiv nichts, sich an dem festzuklammern was einmal war… an der guten alten Zeit (sofern es sie jemals gab). Alles ist in Bewegung und entwickelt sich ständig. Du kannst dich drauf einstellen, du kannst mitmachen, Alternativen entwickeln, Nischen kultivieren oder untergehen. So wie immer.
MICHA –
(Plastic Bomb Fanzine/Records)

Hier geht’s weiter

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

1 Comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: