THE GUMBABIES – Love, Piss & Underpayment 12″

München hat mehr zu bieten, als überzogene Mietpreise, einen äußerst beachtlichen Fuhrpark an Einsatzfahrzeugen und die Schaufenster der Maximilianstraße – München hat auch noch THE GUMBABIES. Zwei Jahre nach ihrer Debüt-Full-Length bieten die fünf Münchner Punkrocker auf der fulminanten neuen 12-Zoll-Vinyl-EP „LOVE, PISS & UNDERPAYMENT“ wieder ausgefeilte Rock’n’roll-Nummern im besten Sinne mit aussagekräftigen Lyrics, die melodisch das Songwriting von englischem 77er-Punk, frühem US-Punk beider Küsten und Powerpop in das Soundgewand von 2011 schmeißen.

Liebevoll aufgemacht als einseitig bespielte LP mit Vollfarbcover, erschienen bei Matula Records, zeigen THE GUMBABIES auf ihrer neuen Scheibe erneut ihre mitreißende Definition von Punkrock des neuen Jahrtausends: furiose Gitarren- und Basslinien, intelligente Texte, treibende Drums.

Wie bei allen bisherigen Veröffentlichungen (EPs und das Album THIS IS PLASTIC) wurde in DIY-Attitüde auch diesmal das gesamte Layout von der Band selbst erstellt. Aufgenommen, gemischt und gemastert wurden die Tracks von den GUMBABIES zusammen mit ihrem Freund und Tontechniker Jakob Braun von DESTINATION:FAILURE! mit einer Menge Herzblut und Liebe zum Detail, die man der Platte anhört!

„LOVE, PISS & UNDERPAYMENT“ bringt drei hervorragende neue Punkrock-Smasher der GUMBABIES: „Liquid Sunshine“, der sich in kürzester Zeit live bereits zu einem Publikums- Favourite entwickelt hat, behandelt die zwiespältige Frage „Wie sehr hat sich die Welt verändert und wie sehr ich mich selbst?“, die man sich gelegentlich vornehmlich nachts gegen halb vier stellt – bzw. „Wie kommt es, dass Du extremer Vollidiot irgendwann mal ein wichtiger Mensch für mich warst?“. „I Hate Fun“ ist eine Liebeserklärung an alle, die öffentliche Bereiche nicht nur als Weg zur Arbeit sondern als Kunstobjekt und Lebensraum nutzen. Bei „In A Nutshell“ liefert die Band eine zynische Frage nach dem wertlosen Ziel einer kriegstreiberischen Gesellschaft, die Erfolg in Kapital misst und mit „Safety Pins On Television“ birgt die Scheibe eine Hommage an die grandiosen PUBLIC TOYS in fettestem Sound.

Gegründet hat sich das Quintett 2002. Damals waren alle bandmitglieder noch Songwriter in anderen Punkbands. THE GUMBABIES stellt das Resultat all ihrer Einflüssen dar – eine schlüssige Version des Kick-Ass-Blues mit Attitüde. Und der Name? Der ist inspiriert von südafrikanischen Weingummis in der Optik abgetriebener Föten.

Im Jahr darauf releasten die fünf Münchner Punkrocker 2003 ihre Debüt-DIY CD „How Can I win?“. Die erste Tour durch Süddeutschland, Österreich und Italien folgte. THE GUMBABIES nahmen 2005 nach stetigem Livebetrieb als Nachfolger die 6-Track-EP „Another Ragged Army“ auf, welche in Deutschland auf CAUSTIC ROCK REC. und in UK auf NO FRONT TEETH REC. mit konstantem Publikumszuspruch erschien. 2009 schließlich präsentierte die Band mit „THIS IS PLASTIC“ auf dem befreundeten Münchner Label SCHLECHT & SCHWINDLIG ihr erstes 13-Song-Full-Length-Album im professionellen Vertrieb. Seitdem ist die Band weiterhin in Deutschland und den angrenzenden Ländern unterwegs.

Love, Piss & Underpayment“ ist bei Matula Records erschienen und kann hier bestellt werden.

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: