KAPELLE VORWÄRTS – SOLIDAARISUUS CD

Kapelle Vorwärts veröffentlichen mit Solidaarisuus ihr zweites Album. Leider trifft es überhaupt nicht meinen Geschmack.

Genossen! Kennt ihr noch die Commandantes? Die Band ist schon lange Geschichte und auch der Nachfolger Kapelle Vorwärts hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Das Konzept der Kapelle unterscheidet kaum von dem der Commandantes: Musikalische Klassiker der Arbeiterklasse werden in modernem Punkrockgewand vertont. Bei Commandantes damals mit kräftigem Oi-Einschlag, bei der Kapelle Vorwärts dominieren eher die Rockelemente. Und auch vor Ska macht das Quartett nicht halt.

Für ihr neues Album hat sich die Band einige Gastmusikanten hinzugeholt, wie etwa Sigi Maron, Klaus der Geiger oder Attila von den Stockbrockers. Das Resultat klingt deutlich abwechslungsreicher und musikalisch versierter. Aber der Funke will einfach nicht überspringen.

Das liegt zum einen an der Musik, die mir einfach zu glatt und zu fett produziert klingt. Aber auch am Konzept der Band. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich stehe auf der selben Seite wie die Band. Auch ich bin gegen Unterdrückung, Faschismus und Ausbeutung. Aber ich frage mich, was das Nachspielen alter Klassiker der Arbeiterklasse für einen Sinn haben soll. Klar, das Publikum reckt bei Auftritten die Fäuste in die Höhe und singt voller Inbrunst mit. Und sonst? passiert da noch was?

Ganz ehrlich, ich habe keine Lust mehr, mich auf Beerdigungen zu treffen. Und genauso wirken solche Auftritte. Ein haufen Leute singt voller Insbrust Lieder mit, die zu ihrer Zeit die Massen agitieren sollten, ganz bestimmte Zustände beschrieben oder schlicht die Arbeiter in ihrem Kampf für ein menschenwürdiges Leben bestärken und zusammenschweißen sollten. Das war alles richtig!

Aber wir haben 2012. Sacco und Vanzetti sind vor mehr als 80 Jahren hingerichtet worden. Solidarität war damals wie heute wichtig und richtig. Aber gibt es nicht aktuellere Beispiele über die es sich lohnen würde Lieder zu schreiben? Mir fehlt hier der Bezug zu heutigen Kämpfen. Es ist ja nicht so, dass es keine gibt. Aber so wirkt das auf mich wie irgendeine Sunshine-Oldie-Cover-Band auf Stadtfesten, deren Publikum sich freut nochmals alte Gassenhauer zu hören. Sorry, dass ich nichts besseres zu der Platte schreiben kann.

Solidaarisuus ist bei Mad Butcher Records erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: