BLACK SHERIFF – NIGHT TERRORS CD/LP

Langatmig und langweilig: Das neue Album von Black Sheriff  erzeugt nur ein müdes Gähnen.

Der Rock ist ein Gebrauchswert. Das wusste schon der alte Marx. Doch auch mit Gebrauchsgegenständen sollte man gut umgehen. Black Sheriff sehen das nicht so. Die behandeln den Rock auf ihrem neuen Album Night Terrors ziemlich schäbig.

Der Opener Turn me on ist keine Offenbarung, geht aber gut ins Ohr und lässt auf ein kurzweiliges und unterhaltsames Album hoffen. Doch ab dem zweiten Lied verhält es sich mit der Qualität des Albums wie mit der von Marx beschworenen Profitrate: Sie ist tendenziell fallend.

Altbekannte Rockriffs treffen auf abgeschmackte Rock’n’Roll-Klischees. Das hat man alles schon tausendmal gehört. Bei Gluecifer, bei Turbonegro, bei AC/DC, bei Electric Frankenstein, aber besser. Mit mehr Witz und Inspiration. Auf Night Terrors sucht man die leider vergebens. Hier siegt die breitbeinige Schweinerock-Pose über musikalischen Ideenreichtum. Deshalb erzeugt das hier nur ein müdes Gähnen bei mir. Ich gehe wieder schlafen. Gute Nacht.

Night Terrors ist bei Rookie Records erschienen.

Written by Falk Fatal

Schreibe einen Kommentar