TRASHROCK TV: Rude Boy

Bild: ScreenshotKein Bock auf Tatort, lieber etwas Gutes sehen? Dann könnte Rude Boy die richtige Alternative für euch sein. Ein echter Klassiker, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Halb fiktional, halb dokumentarisch erzählt “Rude Boy” die Erfahrungen des “The Clash”-Fans Ray Gange, der seinen Job in einem Sexshop in Soho zurücklässt, um als Roadie für die Punkband zu arbeiten. Aus Rays Perspektive erlebt der Zuschauer “The Clash” hautnah, wird aber auch hineingezogen in eine brisante Phase britischer Geschichte. Der Film besteht in Teilen aus elektrisierenden Konzertmitschnitten von den “On Parole”- und “Sort it Out”-Touren Ende der 70er Jahre und begleitet Joe Strummer, Mick Jones, Paul Simonon und Topper Headon bei den Aufnahmen zu ihrem zweiten Album “Give ’Em Enough Rope”. Währenddessen diskutiert Ray mit den Bandmitgliedern in Rock ‘n’ Roll-Manier über das politische und künstlerische Klima der Zeit. In seiner losen Zusammensetzung ist Jack Hazan and David Mingays Film “Rude Boy” ein gutes Stück Punk und entwirft ein musikalisch-soziologisches Zeitbild seiner Ära. Er lief im Wettbewerb der Berlinale 1980 und wurde von der Jury mit einer lobenden Erwähnung bedacht.

Um den Film weiterschauen zu können, einfach am Ende jedes Clips auf die folgende Episode klicken.

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: