REVIEWS: DAVE HAUSE, PENTIMENTO, HEARTSOUNDS, ANTS!

reviews_jan

Neues Jahr, neue Reviews. Dieses Mal gibt es Hardcore, Punk und Singer-Songwriter Alben mit Dave Hause, Pentimento, Ants! und Heartsounds für euch.

DAVE HAUSE – Devour CD/LP

Das erste Mal bin ich auf Dave Hause auf der Revival Tour aufmerksam geworden. Mir sagte der Name vorher nichts, aber mir gefiel er ganz gut. Seine Solosachen erinnerten mich ein wenig an Billy Bragg und so sorgte Hause für eine nette Abwechslung zu den sonst eher Countrylastigen Vorträgen der übrigen Musikanten. “Devour” ist schon Hauses zweites Solo-Album und das gefällt mir echt gut. Es enthält einige echte Perlen, wie etwa “The Great Depression” oder “We could be Kings”. Streckenweise erinnert das an Bruce Springsteen mit E-Street-Band, was wahrscheinlich daran liegt, dass die Songs instrumentiert sind, spärlich zwar, aber doch mehr als nur Gitarre und Gesang. Auch textlich passt der Vergleich eigentlich ganz gut. Hier werden hemdsärmlich die Themen der amerikanischen Arbeiterklasse besungen. Wie auch immer: Wer sich an Springsteen-Punk und Folk noch nicht satt gehört hat, bekommt hier ein feines Album.

“Devour” ist bei Uncle M/Cargo erschienen

PENTIMENTO – Pentimento – s/t LP

Hymnischer Emocore der stark von Samiam und Hot water Music beeinflusst ist. Also Killermelodien, die von Sängern mit Schmirgelpapierstimmen gesungen und gegröhlt werden. Großes Kino, großer Spaß und für mich immer wieder eine Freude so etwas zu hören. Und wenn die band es dan auch noch schafft nicht wie ein billiger Klon zu klingen, sondern dem bekannten Sound noch eine persönliche Note hinzuzufügen, dann gefällt mir das natürlich noch gleich viel mehr. Und das schaffen Pentimento mühelos. Gute Platte, die in der von Coffee & Heartache gewohnt genialen Aufmachung daherkommt.

„Pentimento“ ist bei Coffee and Heartache erschienen 

HEARTSOUNDS – Internal Eyes CD/LP

Hymnischer Melodycore aus der BayArea. “Internal Eyes” ist das mittlerweile dritte Album der Band und vom Schwergewicht Epitaph kehren sie damit zu ihren DIY-Wurzeln zurück und veröffentlichen die Scheibe bei dem sympathischen Label Flix Records. Mich haut das Album allerdings nicht von den Socken. Klar, technisch ist das alles sauber gespielt, aber Melodycore war schon in den 90ern nicht mein Fall und ist es heute immer noch nicht. Mir fehlt hier einfach der Rotz und die Aggression, die Punk nun einmal für mich ausmachen. Wer aber grundsätzlich auf Skatepunk steht, wird mit Heartsounds sicher seinen Spaß haben.

“Internal Eyes” ist bei Flix Records erschienen

ANTS! – nights 7”

Ants! sind eine realtiv neue melodische Hardcoreband aus Graz, die mit “night” ihre Platte veröffentlichen. Drei feiner Hardcore-Songs, die mich nicht nur vom Gesang etwas an Strike Anywhere erinnern. Gutes debüt! Live bestimmt der Knaller.

“nights” ist erschienen bei Schall & Rauch Platten

Written by Falk Fatal

Schreibe einen Kommentar