LANCE ARMLONG – uff Platte 7”

lance_neu2

Lance Armlong rumpeln sich sympathisch durch ihre Debüt-7″ und beweisen dabei Sinn für Humor.

Bad Kreuznach ist nicht gerade der Nabel der Welt. Irgendwo zwischen Mainz und Koblenz gelegen, sagen sich hier zwar Fuchs und Hase gute Nacht, aber ganz unvorstellbar ist es auch nicht. Trotzdem schön, dass auch hier der Punkrock seine Anhänger hat. Denn aus der rheinland-pfälzischen Kurstadt kommen Lance Armlong her und machen sympathisch rumpelnden Punk.

lanceGleichzeitig beweisen die Jungs, dass Größenwahn nicht an der Herkunft liegt. Nichts weniger als die Weltherrschaft haben sich Lance Armstrong auf die Fahnen geschrieben. Zumindest scheinen sie ähnlich gedopt zu sein wie der Namenspatron der Band. So zumindest wirkt der Arm des Bandlogos. Auch mit dem im Sitzen pissen scheinen es die vier Jungs nicht so zu haben, heißt es doch im Refrain von “Sit + Pee”: “Sit and Pee, not for me.” Leider liegen der hübsch aufgemachten Single keine Texte bei, denn was sie bei Ladyboy singen würde mich auch interessieren. Und was es mit der Invasion der Fruchtfliegen auf sich hat, wüsste ich auch gerne.

Doch nicht nur Größenwahn und einen wahrscheinlich sehr lockeren Umgang mit der Political Correctness zeichnen den Lance aus, nein, ihm gebürt auch die Ehre, die wahrscheinlich erste Punkband zu sein, die Autotune einsetzt. Und wer bisher glaubte, die Wirksamkeit dieses Effekts sei eine Erfindung der Medien, wird eines besseren belehrt. Plötzlich klingt der räudige Gesang des Sängers nach Cher. Dass ist ja auch mal was.

Was bleibt als Fazit zu sagen? Interessante Band, die beweist, dass auch in Provinz was gehen kann. Ach ja, für Sammler sicher interessant: Die Single erscheint in vier verschiedenen Covern, die jeweils eines der Bandmitglieder zeigen.

„Uff Platte“ kann bei der Band direkt bestellt werden

Written by Falk Fatal

Schreibe einen Kommentar