KURT – 1+2=2 Tape

kurtSalon Alter Hammer beehren uns mit einer tollen Tapewiederveröffentlichung der ersten beiden Alben der Noiserock-Legende Kurt.

Kennt ihr Kurt? Nicht den Typen aus dem schlimmen Frank Zander-Song, nein, sondern die Nagolder-Band, die um die Jahrtausendwende einige wegweisende Noisecore-Alben auf X-Mist veröffentlicht hat. Jetzt hat sich das sympathische DIY-Label Salon Alter Hammer (die im übrigen noch ganz viele andere tolle Sachen veröffentlicht haben! Schaut mal auf deren Homepage vorbei) dazu entschieden, die beiden ersten Alben der Nagolder auf einem Tape zu veröffentlichen.

Das ist eine gute Entscheidung, möchte ich noch anmerken. Mir wäre sonst sehr wahrscheinlich eine großartige Band durch die Lappen gegangen. Um die Jahrtausendwende hätte man mich mit dem teils vertrackten, teils sehr direkten und immer sehr lärmigen Sound der Band jagen können. Reine Lärmkasskaden, wie man ihn teils von anderen Bands, aktuellen, aus dem Noise-Bereich kennt, sind hier glücklicherweise Fehlanzeige. Kurt waren schon bemüht, ihren Noisecore halbwegs strukturiert darzubieten und wirkliche Songs zu schreiben. Das groovt und brummt hier teilweise enorm, während der Gesang mal heißer schreiend, mal verzweifelnd brüllend, den Hörer in sein Bann zieht. Das ist wirklich ganz große Klasse!

Musikalisch pendelt der Sound zwischen Sonic Youth, Minutemen und Rites of Spring. Kaum zu glauben, dass so ein dichter Sound aus dem Schwarzwald kommt. Egal, Steve Albini hätte (oder hat vielleicht?) mit dem selbstbetitelten Debüt von 1996 und “Schesaplana”, das zwei Jahre später folgte, seine helle Freude gehabt. Ich hatte sie!

Sehr gelungen ist auch die Aufmachung: das Tape kommt im hübschen Siebdruckcover. Toll!

 „1+2=2“ ist bei Salon Alter Hammer erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: