RED TAPE PARADE – s/t 7”

Bild: Red Tape ParadeIm vergangenen Jahr starb Wauz, Sänger von Red Tape Parade, an Krebs. Nun veröffentlicht die Band an Wauz’ Geburtstag posthum das letzte Kapitel der Band in Form einer tollen 7”.

Mit einem offenen Statement und der Diagnose Krebs wandten sich die Bandmitglieder im Dezember 2012 an die Öffentlichkeit. Eine überwältigende mediale Anteilnahme aus der ganzen Welt waren die Folge. Als der bösartige Tumor bei Wauz diagnostiziert wurde, befanden sich Red Tape Parade inmitten des Songwritingprozesses für ihr drittes Studioalbum. Mit einem Silberstreif vor Augen blieb die Band ihrer Arbeitsweise treu und so nahm Wauz Schritt für Schritt Demo-Vocals für die etwa 25 Instrumental-Songs auf. Nach dem Tod von Wauz gingen die verbliebenen Bandmitglieder in sich, nahmen die Woyzeck-Aufgabe auf sich und arbeiteten sich durch ein Archiv von an die hundert chaotisch beschrifteter Audiospuren.

Posthum erscheint an Wauz‘ Geburtstag, den 1. April 2014, das finale Kapitel der Band in Form der „Self Titled“ 7″ auf clear Vinyl. In die beiden Songs „Leap Year Of Faith“ und „Song 21“ konnte Wauz noch einmal sein grenzenloses Herzblut investieren. Im Gegenzug zollen ihm die verbliebenen Bandmitglieder und nahestehenden Bands und Musiker mit umfangreichen und das-Herz-auf-der-Zunge-tragenden Linernotes Tribut.

Die Band stieß auf zwei Probleme, wie Oise betont: „Zum ersten – viele der Songs waren nur „halbfertig“, das heißt nur eine Strophe war vorhanden, manchmal nur der Chorus oder Schlussteil. Zum zweiten – mit welchen Songs war Wauz wirklich hundertprozentig zufrieden? Welche Lieder konnten wir veröffentlichen und uns sicher sein, dass es ihn und seinen eigenen Anspruch wirklich repräsentierte?“

Im Audiolodge Studio in Gaibach nahmen Red Tape Parade die beiden Songs mit den Original Demo-Vocals von Wauz neu auf und luden Familienmitglieder zum positiven Studio-Gottesdienst ein, um gemeinsam Percussions für „Leap Year Of Faith“ aufzunehmen.

Der zweite Song „Song 21“ stellte die Band erneut vor ein Problem, so Oise: „Wauz hatte den Song fast fertig. Die zweite Strophe ließ er zuerst aus, um sie in RTP-Tradition irgendwann einem Gastsänger zu geben. Irgendwann sagte er: „Ach, ich schreibe da selber was“. Dazu kam es leider nicht mehr.“ Als enger Freund der Band und Mensch, mit sehr ähnlichen musikalischen Background, fiel die Wahl schnell auf Funeral For A Friend-Sänger Matthew Davies-Kreye, der den Song mit dem richtigen Gespür komplementierte.

Die 7“ erscheint im Package mit einer exklusiven DVD, auf der neben Videos von Joey Cape, Olli Schulz oder Senore Matze Rossi sowie haufenweise Bonusmaterial auch die WDR Rockpalast-Aufzeichnung des Red Tape Parade Opening-Sets der ausverkauften Hot Water Music-Show im Dortmunder FZW vom Juni 2012 enthalten ist. Eine Sternstunde für die Band, in der sich Hot Water Music-Sänger Chris Wollard der euphoriegeschwängerten Kombo anschloss, um den Dag Nasty-Klassiker „Values Here“ aus heiseren Kehlen zu schmettern.

Diese Single ist ein würdiger Abschluss für die Band und viel wichtiger: Eine würdige Verbeugung vor Wauz. Rest in Peace!

Die 7″ erscheint am 1. April bei End of Hits Records 

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: