THE SMITH STREET BAND – Don’t Fuck with Our Dreams LP

streetbandThe Smith Street Band begeistern auf „Don’t Fuck with Our Dreams“ mit fünf hymnischen Folk-Punksongs. Großartig!

The Smith Street Band kommt aus Australien, hat dort schon zwei Alben veröffentlicht und Uncle M Music ist es zu verdanken, dass der Band nun auch in Europa Gehör geschenkt wird.

Rechtzeitig zu ihrer anstehenden Europa-Tour zusammen mit The Restorations und Astpai gibt es die “Don’t Fuck with our Dreams” EP nun in einer exklusiven Sonderauflage. Die auf 500 Stück limitierte und handnummerierte Siebdruckedition erscheint auf Herzblut-farbigem Vinyl und ist ein erster Vorbote auf das Ende 2014 erscheinende Album. Und wenn die Band dann hält, was sie auf der EP verspricht, dann darf man sich auf ein tolles Album freuen.

“Don’t Fuck with Our Dreams” enthält zwar nur fünf Lieder, aber hier zählt ganz klar Klasse statt Masse. Nach den ersten Takten des euphorischen Openers “Bigger Than Us” ist es um mich geschehen. Ein hymnischer Folk-Punksong, der zum Fäuste recken und mitgröhlen einlädt. Ein ähnlich geiles Kaliber ist der darauffolgende von Martin Luther King inspirierte Titeltrack. Erst beim dritten Lied “Ducks Fly Together” wird das Tempo etwas gedrosselt ohne dabei aber an Intensität zu verlieren. “Kids” gefällt mit einem packenden Rhythmus und ist eine gute Überleitung zur ruhigen Abschlussnummer “Self Control”.

The Smith Street Band macht hier alles richtig und erinnert mich vor allem in den euphorischen Momenten ein wenig an Defiance Ohio oder auch Ghost Mice. Überhaupt könnte ich mir die Band auch gut auf Plan-it-X Records vorstellen. Live kommt das bestimmt noch einmal einen Tacken geiler. Deshalb solltet ihr euch die Konzerte auf der anstehenden Tour nicht entgehen lassen. Für das Konzert am 20.5. in Wiesbaden verlosen wir 2×2 Eintrittskarten. Einfach eine E-Mail an trashrock@gmx.de mit dem Betreff „Smith Street Band“ schicken.

„Don’t Fuck with Our Dreams“ ist bei Uncle M Music erschienen

TOURDATES

mit Restorations und Astpai

26.04. DE – Bausendorf – Riez Indoor Air
27.04. DE – Biefeld – AJZ
28.04. DE – Münster – Cafe Lorenz
29.04. DE – Frankfurt – 11er
02.05. BE – Meerhout – Groezrock Festival
05.05. DE – Hannover – Bei Chez Heinz
06.05. DE – Köln – MTC (anstelle Berlin – Cassiopeia)
08.05. DE – Hamburg – Hafenklang
09.05. DE – Dresden – Rosis
10.05. DE – Freiburg – White Rabbit
11.05. AT – Graz – Sub (anstelle des 13.05. im BangBang Club)
12.05. AT – Wien – B72
14.05. DE – München – Sunny Red
15.05. DE – Karlsruhe – Jubez
16.05. CH – Solothurn – Kofmehl
17.05. CH – Lenzburg – Baronessa
18.05. DE – Nürnberg – Kulturkellerei / K4 (anstelle Zwingerbar)
19.05. DE – Düsseldorf – Tube
20.05. DE – Wiesbaden – Kreativfabrik
21.05. LX – Luxemburg – SoulKitchen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

2 Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: