JONAH GOLD & HIS SILVER APPLES – Pollute the Airwaves CD/LP

jonahgold

Bild: Maya Lansky

Jonah Gold & the Silver Apples veröffentlichen mit „Pollute the Airwaves“ ein großartiges Debütalbum und die beste Crypt-Platte seit langem die nicht bei Crypt Records erschienen ist.

Schade, dass es Ida Red nicht mehr gibt. Die zusammen mit Jonah Gold & The Silver Apples: Das wäre ein tolles Konzert im Zeichen des Apfels geworden. Aber die Mädles aus Frankfurt haben es ja vor rund zehn Jahren vorgezogen, ihre Band aufzulösen. Ist vielleicht auch besser so, damit wären bestimmt irgendwelche Markenrechte des bekannten Computerkonzerns verletzt worden. Sei’s drum. Kommen wir lieber zu “Pollute the Airwaves”, dem ersten Album der Bonner. Denn das ist gleich mal eine richtige Hitplatte geworden!

Jonah Gold, Cpt. Braeburn, Dr. von Boskoop und Granny Smith hauen hier einen geilen Mix aus dreckigem Rhythm’n’Blues und energetischem Rock’n’Roll heraus. Irgendwo zwischen Oddball’s Band (kamen übrigens auch aus Bonn. Ob es hier personelle Überschneidungen gibt? Würde mich nicht wundern), wenn es etwas bluesiger wird, und den Cramps, wenn der Rock’n’Roll mehr im Vordergrund steht. Manchmal hat das auch etwas von den Sonics. Geil! Die dezent eingesetzte Mundharmonika verleiht den Songs extra Würze. Ich bin mir sicher, dass Jonah und seine Mannen den ein oder anderen “Back from the Grave”-Sampler und ähnliche Schätze von Crypt Records im Plattenschrank stehen haben. Da passt es gut, dass Crypt-Mastermind Tim Warren “Pollute the Airwaves” gemastert hat.

Einzelne Songs hervorzuheben, fällt mir angesichts der Klasse des vorliegenden Songmaterials gar nicht so leicht. Ich will es trotzdem versuchen. “Hard Working Man”, “Neanderthal Beat”, “Miss You” (mit weiblichem Gesang) und der druckvolle Rausschmeißer “I want it black” sind meine Favoriten auf “Pollute the Airwaves”. Aber ich wiederhole mich gern: Das Album enthält nur Hits und ich schließe mich dem Infosheet gerne an, indem es heißt: “From the introduction featuring blues punk godfather Rob Kennedy (of Workdogs and Jam Messengers) to the final track “I want it black”, every song is a killer and is guarnteed to blow your brains and rip out your guts!” So ist es! Großartiges Album!

“Pollute the Airwaves” ist bei Off Label Records erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: