REVIEWS: VOLKER PUTT – Zwischen Pils, Punk und Politik CD/ZAUNPFAHL – In Zeiten leerer Kassen CD

volkerzaunZweimal Deutschpunk präsentieren Volker Putt und Zaunpfahl mit ihren neuen Alben „Zwischen Pils, Punk und Politik“ und „In Zeiten leerer Kassen“. Freunde des 90er-Jahre-Deutschpunks dürfen sich freuen.

VOLKER PUTT – Zwischen Pils, Punk und Politik CD

Volker Putt – was ist denn das für ein Bandname dachte ich anfangs. Aber gut, manches Wortspiel braucht bei mir halt manchmal länger. Volker Putt also, die mit “Zwischen Pils, Punk und Politik” ihr zweites Album veröffentlichen. Der Titel passt ganz gut zu dem Album, den textlich bewegt sich die 2008 gegründete Band genau zwischen diesen Themen. Musikalisch ist das meist melodischer Deutschpunk der flotteren Gangart, der sich vor allem durch das derbe Organ von Sänger Pauli weit entfernt von irgendwelchen Weichspülersounds bewegt. Und wenn ich derbe sage, dann meine ich das auch. Pauly klingt, als hätte er bei Atze von den Troopers gelernt, wie man Terpentin gurgelt. Etwas aus der Reihe fällt “Nachbarn”, dass bestimmt nicht nur unbewusst an “Wolfgang Grams” von Kapitulation Bonn erinnert. Mein Favorit auf dem Album ist “Sweetie & Bastard”, bei dem Lizal von Die Dorks mitsingt. Alles in allem also ein Album, das in Ordnung geht und dem Freunde des härteren Deutschpunks ruhig mal ein Ohr leihen sollten.

ZAUNPFAHL – In Zeiten leerer Kassen CD

Zaunpfahl waren für mich immer so die typische 90er-Jahre-Deutschpunk-Band wie man sie auf Schlachtrufe Punkinvasions Samplern hören konnte. Das heißt amtliche Produktion, leicht metallisch und ein bisschen stumpf. Entsprechend groß war meine Freude, als ich das neue Album von Zaunpfahl in meinem Briefkasten fand. Aber ich versuche ja immer möglichst unvoreingenommen an die Sache heranzugehen. Also CD in den Player geschmissen und mal hören, was die drei Jungs auf ihrer neuen Scheibe fabrizieren. Und das ist dann besser als erwartet. Melodisch, eingängig und druckvoll präsentiert sich das Trio aus MacPom. Musikalisch irgendwo zwischen Dritte Wahl und den Toten Hosen,  textlich mal spaßig, mal ernst. Aber auch beim unvoreingenommenen Hören stelle ich fest: Diese Art des Deutschpunks und ich, wir werden keine Freunde mehr in diesem Leben. Irgendwie zu glatt, zu vorhersehbar, irgendwie flotte Rockmusik, die auch Funshitträgern aus dem EMP-Katalog gefallen dürfte. Mir fehlt der Rotz, das Angepisste, der Sarkasmus. Nicht mein Ding dieses Album. Aber der Zielgruppe wird es gefallen. Und besser die Kids hören Zaunpfahl als irgendwelchen Deutschrockdreck.

Beide CDs sind bei Puke Music erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: