ICHSUCHT – Tristesse LP

ichsuchtNach einer schon tollen 10” veröffentlichen Ichsucht aus Hamburg mit ihrer Debüt-LP “Tristesse” einen großartigen Nachfolger und eine der stärksten Deutschpunk-Platten des Jahres.

In Hamburg hat sich in den vergangenen Jahren rund um das kleine, aber feine Label Riot Bike Records eine fitte und engagierte Punkszene etabliert mit Bands wie Notgemeinschaft Peter Pan, Contra Real oder Loser Youth. Die Bands auf Riot Bike Records mögen zwar nicht alle aus Hamburg kommen und auch musikalisch unterscheiden die sich durchaus, sie eint aber das Selbstverständnis, dass Punk mehr ist als Saufen und ein Modetrend und vor allem, das Punk etwas ist, dass in selbstverwalteten Läden passiert, in autonomen Zentren und besetzten Häusern und nicht in kommerziellen Clubs, in denen heute Punk läuft, morgen Heavy Metal und übermorgen fragwürdiger Deutschrock.

Die Band mit der alles losging bei Riot Bike Records (zumindest war es die erste Veröffentlichung) waren Ichsucht. Deren “Stadtkind” 10″ wurde überwiegend wohlwollend bis begeistert angenommen. Rund zweieinhalb Jahre später erscheint nun die erste komplette LP von Ichsucht. “Tristesse” heißt sie und führt den Weg, den die Band eingeschlagen hat, konsequent fort.

Das musikalische Grundgerüst bilden melodischer Punk und Hardcore, dazu der meist leicht kratzige, weibliche Gesang. Dazu kommen auf “Tristesse” vermehrt (bzw. deutlicher) fette männliche Background-Shouts hinzu, was den zwölf Liedern eine viel stärkere Durchschlagskraft verleiht und mich an Inner Conflict erinnert. Im Vergleich zur “Stadtkind” 10” sind die Songs deutlich kompakter und deutlicher auf den Punkt gespielt. Und obwohl hier nichts weichgespült wurde, klingt “Tristesse” deutlich eingängiger als “Stadtkind”.

Es gibt hier keinen schwachen Song, dafür jede Menge geiler Lieder, die sich sofort in den Gehörgängen festsetzen und von dort nicht mehr verschwinden wollen. “Nasser Asphalt” ist so ein Song. Oder “Tod hinter Mauern”, das einen geilen Groove hat. Oder der Auftakt “Szene verklärt”, der mal ordentlich vor der eigenen Haustüre kehrt und mit der eigenen Szene hart ins Gericht geht.

Überhaupt die Texte: Die sind kritisch, aber nicht oberflächlich. Und schon gar nicht voller Parolen, wie das ja bei so mancher Band ist, die gerne politisch sein möchte. Da werden dann zu jedem Thema, das irgendwie relevant sein könnte, die schärfsten Parolen aneinandergereiht, bis man etwas hat über das gesungen werden kann. Bei Ichsucht ist das nicht so. Man hört den Liedern an, dass die Jungs und Mädels wissen wovon sie reden, dass sie das selbst erlebt haben oder tagtäglich erleben.

Mir gefällt das Album richtig gut! Im Vergleich zur schon guten 10” ist die LP nochmals eine deutliche Steigerung. Nicht unerwähnt lassen, möchte ich die tolle Aufmachung der Platte. Die LP kommt in blauem Vinyl mit Downloadcode, Patch, Sticker, Textblatt und ist handnummeriert. Da bleiben keine Wünsche offen.

Ichsucht sind eine tolle Band und “Tristesse” ist eine starke Platte, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

“Tristesse” ist bei Riot Bike Records erschienen

Written by Falk Fatal

Schreibe einen Kommentar