PHILIP BRADATSCH – When I’m cruel CD // LAURA ST. JUDE – Double-A-Sided 7″

brataschlaura

Das wunderbare Off Label Records Label hat zwei tolle Platten veröffentlicht, die mich begeistern. Die Rede ist von Philip Bradatschs Solodebüt „When I’m cruel“ und Laura St. Judes neuer Double-A-Sided 7″.

PHILIP BRADATSCH – When I’m cruel CD

Im “wirklichen” Leben ist Philip Bradatsch Sänger der bayrischen Country- und Bluegrass-Band Dinosaur Truckers. Für “When I’m cruel” hat er seinen Bandkumpanen jedoch den Rücken zugedreht und ein Solo-Album aufgenommen, das den Namen Solo verdient. Denn die Songs stammen allesamt aus Bradatschs Feder, ebenso hat er alle Instrumente eingespielt. Das Resultat kann sich mehr als hören lassen!

Bradatsch bleibt seiner Vorliebe für amerikanische Rootsmusik treu, allerdings weicht auf “When I’m cruel” der Country etwas dem Folk und Americana. Die neun Lieder auf “When I’m cruel” sind unprätentiöse, melancholische Folksongs, die mich stimmlich immer etwas an Neil Young denken lassen. Auch Townes van Zandt kommt mir in den Sinn. Interessanterweise erinnert mich das zweite Lied des Albums, “This Time Around”, an Cluesos Hit “Wir sind dabei uns zu verlieren”. Irgendetwas im Refrain löst das aus.

Aber keine Angst, Bradatsch kopiert hier nichts, versucht nicht krampfhaft einen Stil zu imitieren. Man hört, das er schon den ein oder anderen Folksong gehört hat. Und diese Erfahrung lässt er natürlich in sein Songwriting einfließen. Und das wirkt trotz aller Melancholie extrem leichtfüßig.

Philip Bradatsch hat mit seinem Solo-Album “When I’m cruel” eine tolle Platte veröffentlicht. Hier kommt nicht der x-te Frontmann irgendeiner Band, der denkt, weil es gerade en vogue ist, auch einmal ein Folkalbum zu veröffentlichen, das dann vor Langeweile nur so strotzt und unter die Kategorie “Gut gemeint ist Gegenteil von gut” fällt. Nein, Bradatsch hat auf “When I’m cruel” neun bezaubernde, melancholische Songs veröffentlicht, die sich für den Lonely-Hearts-Clubabend mit Rotwein und Whiskey genauso eignen wie für gemütliche Stunden zu zweit auf der heimischen Couch. Ein wirklich gelungenes Solo-Debüt!

“When I’m cruel” ist bei Off Label Records erschienen

LAURA ST. JUDE – Double-A-Sided 7″

Laura St. Jude ist Sängerin,  Songwriterin und Musikerin aus Glasgow. Nachdem sie 2012 ihre Debut-EP „Fatal“ veröffentlichte, ist kürzlich eine neue 7″ von ihr erschienen. Auf dieser überzeugt sie mit zwei schönen, dunklen Balladen, die es trotz aller Melancholie schaffen nicht selbstmitleidig zu klingen. Sowohl „I can’t stop loving you“ als auch die Flipside „Yours to Destroy“ gefallen durch ruhige, leicht jazzige Arrangements und St. Judes dunklen, aber klaren Gesang. Mich erinnert sie stimmlich ein wenig an Devil Doll. Tolle Single für die ruhigen Rotweinmomente abends auf der Couch.

Die Double-A-Sided 7″ ist bei Off Label Records erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 4/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: