JOINTPOP – Quicksand CD

JointPop_1

Punkrock aus Trinidad & Tobago? Gibt es. Und sogar in richtig gut, wie Jointpop mit ihrem neuen Album “Quicksand” beweisen.

Ich habe schon viel Punkrock aus den unterschiedlichsten Ecken der Erde gehört – eine Band aus Trinidad & Tobago war bislang nicht dabei. Dank Jointpop ändert sich das jetzt. Der kleine Inselstaat gilt als ein beliebter Umschlagplatz des internationalen Drogenhandels. Dementsprechend nehmen es die staatlichen JointPop_QuicksandBehörden auch nicht so genau mit der Strafverfolgung. Damit verbunden sind Korruption und Bandenkriminalität sowie eine relativ hohe Mordrate. Auch die Polizei ist nicht ganz koscher und wird von Amnesty International verdächtigt, rechtswidrige Tötungen vorzunehmen. Genügend Themen für eine Punkband gibt es also und Jointpop nehmen sich derer gerne an, wie “Quicksand”, ihr sechstes Album, zeigt.

Denn obwohl die Musik toller Pub-Rock mit einem leicht karibischen Einschlag ist, haben die Lieder oft einen ernsten Hintergrund und sind sozialkritisch. So zum Beispiel in „Down To Me“, in dem es leichte Mädchen und manipulative Politiker geht. Oder “Reality and T”, das eine Bestandsaufnahme der momentanen Situation der beiden Karibikinseln und ein Weckruf für mehr politisches Engagement darstellt. Weniger politisch, aber nicht weniger unterhaltsam sind „Mil Mascaras“, ein Stück über den maskierten mexikanischen Wrestler, oder der Titelsong, bei dem sehr schwer fällt, sich nicht zu bewegen.

Das kennzeichnet übrigens das gesamte Album: diese Lebensfreude, der Spaß am Rhythmus, die die Lieder trotz der zum Teil ernsten Themen nie verbittert klingen lassen. In ihrem Heimatland werden sie als die karibischen The Clash gefeiert. Und das Cover von “London’s Burning”, das hier “Trinidad‘s Burning” heißt, scheint das zu bestätigen, trifft es aber nicht ganz. Denn musikalisch ist das eher Pub-Rock und erinnert mich an Joe Strummers erste Band, The 101ers. Aber das sind Namensspielereien, die Jointpop nicht nötig haben. Die Band ist einfach gut und „Quicksand” ist ein rundum gelungenes Album. Es würde mich freuen, wenn es die Band mal nach Deutschland auf Tour schaffen würde. Live macht das bestimmt noch mehr Laune!

“Quicksand” ist bei Little 2 Tune Records and Anarchy on the Ave Release erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: