OIRO – Meteoriten der großen Idee CD/LP/Tape

Die Mofapunks haben ihre Maschinen frisiert und knattern damit den “Meteoriten der großen Idee” in neue Gefilde hinterher. Gut so!

Oiro begleiten mich schon viele Jahre. Angefangen von der ersten 7inch, “Oi Spießer gib mal Feuer”, damals noch auf Kindspech, über die beiden Alben bis zu den Solo-Singles. Ich fand das alles super. Oiro haben mich nie enttäuscht worden. Und das tun sie auch mit “Meteoriten der großen Idee”, ihrem neuen Album nicht. Zurecht fragt die Band im beigefügten Promozettel: “Aber warum sind Oiro denn nun aus Versehen so gut geworden?” Die Antwort liefert die Band selbst – aber dazu weiter unten mehr.

EIN FRIEDHOF MIT NUR EINEM GRAB / OIRO from oiro on Vimeo.

Besonders die Solo-Singles fand ich super, da sie die Band von einer zum Teil etwas anderen Seite zeigten. Da waren etliche tolle Songs drauf, die man so nicht von Oiro erwartet hatte. Diesen Schwung scheint die Band für das neue Album mitgenommen zu haben. Denn auf “Meteoriten der großen Idee” haben sie sich etwas vom Jensen-Sound früherer Tage frei gemacht. War früher die Ähnlichkeit zwischen Oiro und den zahlreichen Rachut-Bands bei manchen Liedern verblüffend, hört man auf dem neuen Album nur noch die ähnliche Geisteshaltung und das ähnliche Verständnis von Kunst heraus: Wiederholungen langweilen! Und so haben Oiro zum Glück auch auf “meteoriten der großen Idee” 08/15-Punk nichts zu tun. Die Songs sind zwar meist straight gespielt, scheuen aber auch vor dissonanten Parts und noisigen Elementen nicht zurück. Punk braucht nicht eingägnig zu sein. Stattdessen fühle ich mich an manchen Stellen eher an alte Abwärts als an Rachut erinnert, beispielsweise bei “Holiday in Deutschland”.

IN DEN ZIRKUS EUROPA / OIRO from oiro on Vimeo.

Textlich werden mal mehr, mal weniger kryptisch kleine Geschichten erzählt und die Zustände 2015 kritisiert. Und auch wenn keiner der Songs beim ersten Mal so richtig zündet und hängen bleibt, ziehen mich die “Meteoriten der großen Idee” in ihren Bann. So wie sich Tabak schleichend im Organismus festsetzt und dich immer wieder zur Zigarette greifen lässt, verhält es sich mit diesen Liedern: Sie enthalten ihre wahre Pracht erst nach mehrmaligem Hören (und sie verursachen – soweit man bisher weiß – keinen Krebs). Aber dann willst du sie immer wieder hören und drückst immer wieder auf Play. Und diese Fähigkeit besitzen nur wenige Alben. Tolle Scheibe, die Oiro da veröffentlicht haben.

Um die Eingangs gestellte Frage zu beantworten, lassen wir nochmal Oiro zu Wort zu kommen: “Weil Sie dem Untergang keinerlei Bedeutung geschenkt haben. Niemals.” Dem ist nichts hinzuzufügen.

„Meteoriten der großen Idee“ ist bei Flight 13 erschienen und als Tape bei Last Exit Music

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: