Leftöver Crack – Constructs Of The State CD/LP

Leftöver Crack sind wieder da und haben mit „Constructs of the State“ eine tolle, neue Platte im Gepäck!

Unverwechselbar und mit Vollgas in your face. In dem, also deinem Gesicht, bleiben sie dann stehen, machen es sich unbequem und bleiben für 13 Songs, eher leftöver_coverlänger, da du sie wahrscheinlich direkt nochmal abspielst. Ihrem Stil sind sich die New Yorker treu geblieben, es erwarten euch stakkatoartige Attacken im Spannungsfeld zwischen Punkhardcoremetal und den unweigerlichen Skaparts, welche zum Teil nur noch entfernt an Ska erinnern lassen. Leföver Crack werden eines nicht – langweilig. Immer wieder Tempiwechsel, Breaks und unterschiedliche Gesangsparts zwischen Gesang, Kreischen und Gegrowle machen „Constructs Of The State“ zu einem spannenden dynamischen Album.

LöC scheuen sich auch nicht davor, einen Elektrorhythmus auf ein Pianaintro folgen zu lassen und es passt, wie bei dem Song „The War at Home“. Die Intros mag ich eh sehr, sind sie zwar oft ein wenig polemisch und LöC sicher auch kontrovers in ihren Ansichten, so sind sie doch auch einfach kritische Geister und sprechen die Dinge an, nein sie schreien sie raus. Die Texte sind politisch, plakativ und anklagend, aber nicht platt. Es geht immer um etwas mehr als bloße Kritik an Bullen und Staat. Migration, Arbeit, Unterdrückung, Machtmissbrauch und die Reflektion der bestehenden Verhältnisse, das sind Themen die auf „Constructs Of The State“ immer wieder auftauchen.

Ich freue mich wirklich die neue Platte zu hören, hängen doch auch viele Erinnerungen an Leftöver Crack und ihrer Vorgängerband Choking Victim. Leftöver Crack hab ich 2003 in Nijmegen live gesehen und schwer gefeiert, 2007 haben sie dann in Frankfurt im ExZess gespielt, warum ich den Abend saufend im gegenüberliegenden Hauseingang verbracht hab, weiß ich nicht mehr. Ich glaub ich hab Freunde getroffen und es war mir in dem Moment wichtiger. Umsomehr würde es mich freuen, wenn sie mir noch einmal die Chance geben und wieder hier irgendwo spielen würden. Diesmal komm ich und schau es mir auch an, versprochen.

„Constructs of the State“ ist bei Fat Wreck Chords erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by dennisdegenerate

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: