3 AKKORDE MIT… EINERBANDE

Vielleicht als Gegenpol zu seiner Hauptband Beatsteaks, versucht Schlagzeuger Thomas Götz bei seinem Solo-Projekt Einerbande alles selbst zu machen, wie er uns verrät. Was sonst noch mit der Einerbande auf sich hat, erfahrt ihr im Interview mit ihm.

Wer es noch nicht mitbekommen haben sollte: Einerbande ist das Soloprojekt von Beatsteaks-Schlagzeuger Thomas Götz. Im Gegensatz zu seiner Hauptband Beatsteaks geht es hier aber verschrobener zu. Kein Hardcore, kein Heavy-Rock, sondern sympathischen Indie-Pop spielt Thomas hier. Das besondere an Einerbande ist: Thomas macht alles selbst – sogar an der Pressung der 7“s, auf denen seine Solosongs bisher erschienen sind, war der sympathische Berliner beteiligt. Nachdem mir die im Frühjahr erschienen 7“ „halbvoll/halbleer“ gut gefiel, wollte ich ihm ein paar Fragen schicken. Aufgrund meiner Verpeiltheit hat es dann doch ein bisschen länger gedauert,  aber letztendlich hat es ja doch geklappt.

Thomas, Du veröffentlichst seit einiger Zeit kleine, schicke Solo-7“s. Wiekommt es dazu? Bist Du mit den Beatsteaks nicht genügend ausgelastet?

Das Ganze war eine Art Betriebsunfall. 2011 hab ich bei Björn Bieber von Flight 13 Duplication angerufen, um ihn zu fragen, ob ich ein Praktikum in seinem „Presswerk“ machen könne. Björn meinte, klar könne ich vorbeikommen, und mit ihm mal an der Presse stehen, ich müsse allerdings auch Musik mitbringen, die wir gemeinsam pressen könnten. Also hab ich zwei alte 8 Spur Demos von mir ausgegraben und ihm geschickt, für zum Aufbereiten und Matritze herstellen und so, damit wir loslegen können. Ca. 2 Monate später haben wir dann zusammen die erste Tomatenplatten 7“ gepresst….

Jetzt ein paar Jahre Später habe ich sogar einen Vertrieb für die Singles gefunden und muss nicht mehr jeden Plattenladen entlang einer Beatsteaks Tour selbst beliefern,….obwohl das zugegebenermaßen sehr viel Spaß gemacht hat, leider aber auch zu hohen Ausgaben……eventuell habe ich mehr Platten ge- als verkauft….

Es scheint so, als wolltest Du die Einerbande möglichst kleinhalten. Du veröffentlichst Deine Solosachen nur auf 7“s in geringer Auflage. Dass ließe sich mit dem Deinem Knowhow, Deiner Reputation und der Qualität Deiner Solosongs sicher auch größer aufziehen. Warum hast Du darauf keine Lust?

Es ist nicht so, dass dahinter eine explizite  „ich spiele euer Spiel nicht mit“ Haltung steht….es ist nur so: Ich möchte an jedem Arbeitsschritt, der zur Schallplatte führt, beteiligt sein, und dazu gehört, dass ich beim Pressen auch dabei bin…..die Auflage orientiert sich also daran, was wir so an einem Tag hinbekommen an der nicht vollautomatischen Schallplattenpresse, die pro Sekunde keine 645 Singles ausspuckt…..dazu kommt, dass die Haltung hinter den Tomatenplatten Singles nicht allzu ambitioniert ist….vielleicht macht deshalb auch so viel Spaß…..weil ich nur das mache, was mir persönlich in dem jeweiligen Moment eben Spaß bringt…..klimpern, aufnehmen, Cover fotografieren, kopieren, verschicken, posten, was auch immer…

„halbvoll/halbleer“ ist schon Deine dritte Solo-7“. Was fasziniert Dich an den kleinen schwarzen Scheiben? 

Sie sind handlich, es haben Hits darauf Platz, sie taugen nicht zum Konzeptalbum, fressen nicht meine Zeit auf,  jede davon hat eine B Seite…und sie drehen sich schneller als andere….

Wird es künftig bei 7“-Veröffentlichungen bleiben oder ist auch einmal ein Longplayer möglich? 

Ich bleib erstmal solange bei 7 Inches bis ich eine Idee für was längeres habe…vielleicht folgt dann der Ten Inch Fanclub, den Marten Ebsen ich zusammen vor langer Zeit gegründet haben….

Trittst Du eigentlich auch live aus?

Ja, die Band in der ich spiele, die Beatsteaks treten verhältnismäßig oft auf, das soll auch so bleiben, dem muss ich erstmal nichts hinzufügen…;-)

Haha, okay. Wer dumm fragt und so… Wie geht es mit der Einerbande weiter? Schon konkrete Pläne für neue Veröffentlichungen?

Die nächste Single ist fertig aufgenommen, zwei Songs sind wieder mal drauf, die B Seite ist diesmal eine Coverversion eines Dan Sartain Songs namens Atheist Funeral…..Anfang Juli misch ich die ab, und dann frag ich mal wieder bei Björn nach, ob ich nochmal zum Pressen kommen darf….

Vielen Dank für das Interview!

Keine Ursache, liebe Grüße aus Neukölln!

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: