REVIEW-ROUNDUP: ALARIC, MIRRORS FOR PSYCHIC WARFARE, HONEYMOON LECTER, ILL WICKER

Die neuen Platten von Alaric, Mirrors for Psychic Warfare, Honeymoon Lecter und Ill Wicker im Trashrock-Check. Von Deutschpunk über Industrial bis zu Acid-Folk ist dieses Mal alles dabei.

ALARIC – End of Mirrors CD

Alaric kommen aus Oakland, Kalifornien und spielen düster dahin schleichenden Punkrock. In seinen besten MOmenten hat dieser klaustrophobische Sound etwas hypnotisierendes wie bei “Mirror” – nur um mit dem Break kurz vor Schluss aus der Trance geschreckt zu werden. Am besten gefällt mir der Titeltrack “End of Mirrors”, der deutlich aggressiver als die übrigen sechs Lieder klingt und bei dem die tolle Stimme von Shane Baker voll zur Geltung kommt. Das hat schon was von Killing Joke. Dieser Song ist dann auch mein Favorit auf dem Album. Die anderen Songs neben “Mirror” und “End of Mirrors” sind in Ordnung, aber begeistern mich nicht so sehr wie die genannten. Sollte die 2008 gegründete Band aber künftig aggressiver zu Werke gehen, dann könnte das doch noch was mit uns werden. Ich bin gespannt.

“End of Mirrors” ist bei Neurot Recordings erschienen

MIRRORS OF PSYCHIC WARFARE – Mirrors for Psychic Warfare CD

Mirrors for Psychic Warfare sind ein Projekt von Scott Kelly von Neurosis und Sanford Parker von Buried at Sea. Als Mirrors for Psychic Warfare vermengen sie düstere Elektronikklänge mit Noise- und Industrial-Elementen und kreieren so Dronecollage, die mich ratlos zurücklassen. Mein Sound ist das überhaupt nicht. Da höre ich lieber einem Presslufthammer zu, der die Straße aufreißt. Da ist mehr Rhythmik und Meldodie drin als bei Mirrors of Psychic Warfare. Sorry.

“Mirrors of Psychic Warfare” ist bei Neurot Recordings erschienen

HONEYMOON LECTER – Granatensalat CD

Die Debütscheibe einer jungen Band aus Göppingen, die flotten Punk spielt und sich vor gelegentlichen Ausflügen in den Heavy Metal oder Screamo nicht scheut. Dabei gehen Honeymoon Lecter aber fast immer mit einem Augenzwinkern vor, was Sympathiepunkte bringt. Denn musikalisch versucht die Band den Spagat zwischen Adam Angst und Supernichts hinzu bekommen. Da ich Adam Angst aufgesetzte Scheiße halte, gefallen mir die Supernichts-inspirierten Songs deutlich besser. Mein Favorit ist “Melanie muss weinen”. Insgesamt ist das in Ordnung, mehr aber noch nicht.

“Granatensalat” kann auf der Bandwebsite bestellt werden

ILL WICKER – Untamed CD

Ill Wicker kommen aus Schweden und machen Mittelaltermusik. Es wird gefidelt und gegeigt und so mancher Mittelaltermarktritter dürfte bei diesen Klängen vor Freude die eiserne Unterbuchse einnässen. Wer sich in seiner Freizeit gerne Elfenohr-Extensions an die Ohren klebt, darf hier bedenkenlos zugreifen. Alle anderen machen bitte einen großen Bogen um Ill Wicker. Danke.

“Untamed” ist bei The Sign Records erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: