NEOPIT PILSKI – Wir/Ihr LP

“Wir/Ihr”, das neue Album von Neopit Pilski, ist sicher eine der ungewöhnlichsten Platten, die ich in letzter Zeit besprechen durfte. Wirklich etwas damit anfangen kann ich leider nicht.

Neopit Pilski machen definitiv keine Musik von der Stange. Das deutsch-bulgarische Duo aus Hamburg fabriziert meist leicht-sperrigen Noise-Pop, der gerne auch mal rein instrumental daherkommt. Sie selbst nennen ihren Sound “gently dissonant guitar music”, die trotz manchmal vorhandener Eingängigkeit nicht beliebig klingt. Stefan Ivanov und Simon Schmidt gehen musikalisch nicht den einfachen Weg, selbst wenn das Hörer kostet.

neopit

Neopit Pilski – Wir/Ihr

Ich mag das ja, wenn Bands versuchen, sich bewusst abseits zu stellen, und nicht versuchen den Mainstream zu bedienen. Und “Wir/Ihr” hat auch seine Momente, aber die kommen zu selten vor. Damit mir das Album wirklich rundum gefält, fehlen mir hier doch die Anknüpfungspunkte. Ich wüsste ja gerne, über was gesungen wird, doch bulgarisch kann ich nicht. Da hilft hilft es mir auch wenig, das die Texte vielfach die politische Situation in Bulgarien und die hierzulande kaum wahrgenommenen Proteste gegen die korrupte Politik des ärmsten EU-Landes thematisieren. Mich würde schon interessieren, was genau Neopit Pilski – der Name ist übrigens ein augenzwinkernder Gruß an den Mönch Neofit, der im 19. Jahrhundert die erste bulgarische Grammatik verfasste – da singen. Vielleicht liegen der LP ja die Texte samt Übersetzung bei, der mir vorliegenden CD leider nicht. Aber Text macht für mich halt eine Menge aus. Da kann die Musik auch mal nicht ganz meinen Geschmack treffen, aber wenn der Text gut ist, rockt mich das trotzdem. Das fällt bei Neopit Pilski leider weg.

So sympathisch ich die musikalische Verweigerungshaltung, die sich natürlich auch in den bulgarischen Texten wiederspiegelt – von Neopoit Piilski auch finde, wirklich etwas anfangen kann ich mit “Wir/Ihr” leider nicht.

“Wir/Ihr” ist bei Fidel Bastro erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: