BORN LOOSE – I loathe you 7” // THE NO TOMORROW BOYS – Who killed Johnny 7”

bornloose_notomorrow

Das großartige Houngawd Label hat zwei neue, derb-geile 7″s am Start. Wer seinen Punkrock gerne aus der Garage mag, wird an den neuen Scheiben von Born Loose und The No Tomorrow Boys nicht vorbeikommen.

BORN LOOSE – I loathe you 7”

“Boah, sind die geil”, ist der erste Gedanke, der mir durch den Kopf schießt, nachdem die ersten Töne von Born Loose aus den Boxen explodieren. Dass ist Garage-Punk pur! Laut, aggressiv, angepisst – Rock’n’Roll in seiner reinsten Form. Einerseits will man den Kopf vor Freude gegen die Wand hämmern, während aber gleichzeitig die Hüfte und die Beine sich in Bewegung setzen und dich tanzen lassen wollen, während sich dein Gesicht in eine debil grinsende Fresse verwandelt hat. Zusammengenommen ergibt das natürlich ein etwas blödes Bild, aber genau das ist das, was Born Loose mit mir anfangen. So einen Sound habe in dieser puren Roheit schon lange nicht mehr gehört. Genau genommen seit Anfang des Jahrtausends nicht mehr, als Punk’n’Roll noch ein ernsthaftes Genre war und nicht als Label diente, um schmierig-beschissene Schweinerockbands wie Peter Pan Speedrock oder Turbo ACs als Punk zu verkaufen. Born Loose sind großartig. Die beiden hier enthaltenden Songs, “I loathe you” und “Today’s the day”, sind zwei energiegeladene Napalmbomben, die, wenn sie explodieren, alles in Brand setzen. Wenn ich dann auf dem Promozettel noch lese, dass hier Leute von den Candy Snatchers und den Ghetto Ways am Start sind, wird mir einiges klar. Hammerscheibe! Hoffentlich kommt bald ein Longplayer.

THE NO TOMORROW BOYS – Who killed Johnny 7”

Nicht weniger geil geht es bei den No Tomorrow Boys zu. Die vier Lederjackenträger aus Portland klingen etwas gezügelter als auf ihrer kürzlich erschienenen Debüt-LP, aber nicht minder großartig. Der Titeltrack ist ein großartiger Punkrocksong in der Tradition von Johnny Thunders & Heartbreakers, die Flipside “Get out of Denver” ist eigentlich ein Cover von Bob Segers “Get out of Denver”, erinnert bei The No Tomorrow Boys aber eher an eine rasend-schnelle Hommage an Chuck Barrys “Johnny be good” erinnert. Zwei Songs, zwei Hits, transparentes Vinyl. Schöne Single. Herz was willst Du mehr? Vielleicht eine gemeinsame Tour der No Tomorrow Boys und Born Loose?

 Beide 7”s sind bei Houndgawd Records erschienen

Wie bewertest Du die Platte?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Written by Falk Fatal

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: